Nur noch 10 Tage: Am 26. September ist die Bundestagswahl und einige von euch werden das erste Mal dabei sein! Anlass genug für ein paar Infos über dieses wichtige demokratische Recht, die Voraussetzungen und den Ablauf der Wahl.

Warum dürfen wir wählen?

Deutschland hat als Regierungsform eine (indirekte) Demokratie (= aus dem Lateinischen übersetzt: Herrschaft des Volkes). Indirekte Demokratie bedeutet, dass das Volk Volksvertreter wählt. Diese treffen dann im Sinne der Wähler Entscheidungen. Somit hat jeder Bürger eine Art Mitspracherecht.

Dieses Mitspracherecht, auch genannt: Wahlrecht, ist eins der Grundrechte für alle Bürger*innen.
Durch dieses Recht kann jede*r Einzelne in der Politik mitbestimmen!

Warum sollten wir wählen?

Wir wählen für die nächsten vier Jahre eine Regierung, die alle elementaren Entscheidungen für Deutschland treffen wird. Diese vier Jahre sind besonders wichtig, um die Schäden des Klimawandels möglichst einzugrenzen. Denn aufhalten können wir ihn nicht mehr. Außerdem sind diese Jahre wichtig für alle, die noch ihr ganzen Leben vor sich haben.
Sobald du wählen gehst und deine Stimme einer Partei schenkst, die du magst oder die dir am besten gefällt, wirkt sich das gegen Parteien aus, die du nicht so gerne magst.
Wenn du nicht wählen gehst, schenkst du deine Stimme somit der Partei oder den Parteien, die du nicht magst.

Was kann man alles wählen?

Es gibt Kommunalwahlen → hier wählt man einen Stadtrat oder einen Gemeinderat für seine Stadt oder Gemeinde.

Auch gibt es Landtagswahlen → hier werden Parteien oder Personen für den Landtag eines Bundeslandes wie z.B. Schleswig-Holstein gewählt.

Heute geht es aber um die Bundestagswahl.

Aber was ist die Bundestagswahl und der Bundestag genau?

Hier wählt jede*r einzelne Wahlberechtigte Personen, die das persönliche Interesse am meisten vertreten. Diese Personen nennt man Abgeordnete.

Diese Abgeordneten treffen in den nächsten 4 Jahren im Bundestag wichtige Entscheidungen für ganz Deutschland. Sie befassen sich vor allem mit unseren Gesetzen, kümmern sich um Verträge mit anderen Staaten, treffen Entscheidungen über den Haushalt, und sie wählen den*die Bundeskanzler*in. Unter anderem kontrolliert der Bundestag aber auch die Bundesregierung (Bundeskanzler*in, Bundesminister*innen), sowie den Einsatz der Bundeswehr.
Die meisten Abgeordneten gehören zu einer Partei. In Parteien treffen sich viele politisch aktive Menschen mit ähnlichen politischen Interessen. Die Abgeordneten vertreten also auch die politischen Ideen und Ziele ihrer Parteien.

Unter welchen Bedingungen darf ich wählen?

Für die Bundestagswahl musst du…
… mindestens 18 Jahre alt sein,
… die deutsche Staatsbürgerschaft haben,
… sowie seit mindestens 3 Monaten in Deutschland leben.

Wie läuft die Wahl ab?

Der Wahlkampf

6 Wochen vor Beginn der Wahlen beginnt der sogenannte Wahlkampf. Hier geht es darum, mit öffentlichem Auftreten, Veranstaltungen, Plakaten und Flyern besonders viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Denn das Ziel ist, möglichst viele Stimmen von den Wählern für seine Partei zu generieren, sie sollen die Partei, ihre Ziele und die Menschen dahinter kennenlernen.

Die Wahl

Alle Wahlberechtigten können per Briefwahl oder im Wahllokal wählen.

Auf dem Stimmzettel kann jede*r Bürger*in (vielleicht ja sogar du) zwei Kreuze setzen. Mit der Erststimme wählt man eine einzelne Person (meist aus einer Partei), welche aus dem eigenen Wahlkreis kommt. Und mit der zweiten Stimme kann man eine Partei wählen, dort werden dann aus der Landesliste der Partei Kandidat*innen für den Bundestag gewählt. Diese Zweitstimme bestimmt, wie viele Vertreter einer Partei in den Bundestag kommen.

Um 18:00 Uhr schließen alle Wahllokale. Am nächsten Tag steht dann das genaue Wahlergebnis fest. Dieses findest du dann im Internet, im Fernsehen oder in der Zeitung.

Was passiert danach?

Durch die Erststimme werden dieses Jahr 299 Direkt-Kandidat*innen in den Bundestag gewählt. Denn es gibt 299 Wahlkreise. Die Zweitstimme, wirkt sich darauf aus, wie viele Kandidat*innen von der Landesliste der Parteien in den Bundestag kommen. Wenn eine Partei mehr als 5% der Zweitstimmen bekommt, ist die Partei im Bundestag vertreten. Aber auch, wenn eine Partei mindestens drei Wahlkreise mit der Erststimme gewinnen kann, sind sie im Bundestag. Wenn dies nicht der Fall ist, dann gehen die Direktkandidat*innen als „fraktionslos“ in den Bundestag.

Quellen:

https://www.bpb.de/politik/grundfragen/politik-einfach-fuer-alle/248473/was-nach-der-wahl-passiert

Bundszentrale für politische Bildung, „einfach POLITIK – Bundestagswahl 2021“

Bundszentrale für politische Bildung, „einfach POLITIK – Bundestagswahl 2021 Kurz und knapp“

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.