Beim Thema „Vegetarisch“ kriegen manche leuchtende Augen! Andere kriegen die Krätze. An der Frage, wie man richtig leben soll, scheiden sich die Meinungen. Ohne hier eine Entscheidung treffen zu wollen, haben wir mal einige Fakten für euch zusammengetragen und versucht, ein paar Vorurteile aus dem Weg zu räumen.

Was muss ich beachten, wenn ich mich entscheide, vegetarisch zu leben? Und warum mache ich das überhaupt?

Als Vegetarier bezeichnet man Menschen, die komplett auf Fleisch, Fisch und alle damit hergestellten Produkte verzichten. Das bedeutet, man isst nichts Tierisches wie Wurst, Leberwurst oder auch Salate in denen Fisch vorkommt.
Die Beweggründe können ganz unterschiedlich sein, jeder entscheidet für sich selbst, warum er Fleisch meidet. In den meisten Fällen geht es um ein gesteigertes Gesundheitsbedürfnis oder um ethische Ideale.

Warum ernährt man sich so? 

Die Gründe sich vegetarisch zu ernähren, sind je nach Mensch und Kultur unterschiedlich.
Oftmals geht es Vegetariern darum, dass sie nicht möchten, dass ihretwegen Tiere leiden müssen oder getötet werden.
Auch eine große Rolle spielt die Gesundheit. Viele, die sich vegetarisch ernähren, sehen dies als gesünder an.
In manchen Religionen wie zum Beispiel im Buddhismus, in einzelnen Richtungen des Hinduismus und auch im Jainismus wird auf Fleisch verzichtet.
Doch manche meiden auch den Geschmack von Fleisch, weil sie ihn einfach nicht mögen. So wie viele Menschen keinen Brokkoli oder Spargel mögen.
Einer der Hauptgründe wird aber der ökologische sein. Für den hohen Fleischkonsum, zu dem die Vegetarier nicht beitragen wollen, ist eine intensive Tierhaltung erforderlich. Das bedeutet, immer wenn die Nachfrage an Fleisch steigt, müssen mehr Tiere in kleinen Stellen gehalten und gemästet werden.

Ferkel, Pixabay

Warum isst man keinen Fisch? 

Fische oder allgemein Meerestiere haben tierisches Fleisch und müssen so wie Landtiere für ihr Fleisch auch sterben. Es gibt aber auch Vegetarier, die Fisch verzehren, dies nennt man Pescetarier. Pescetarier sind also Menschen, die auf Fleisch verzichten, aber Fisch so wie andere Meerestiere essen.

Lachs Appetithäppchen, Pixabay

Ist das denn auch gesund, oder schieße ich mir damit ein Eigentor?

Eine vegetarische Ernährungsweise gilt heutzutage als bedenkenlos. Doch sollte man darauf achten, sich richtig zu ernähren, denn wer sich als Vegetarier falsch ernährt, kann unter Mangel an Eisen, Zink Kalzium, Jod, Vitamin D, Vitamin B12, -B2 oder Omega-3-Fettsäuren leiden.
Proteine können über Hülsenfrüchte aufgenommen werden, Omega-3-Fettsäuren über Nüsse und Eisen über Hirse oder Amaranth. Doch bei den Vitaminen, vor allem bei Vitamin B12 wird es schwieriger. Natürlich könnte man Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, doch viele Vitaminpillen sind mit Gelatinekapseln überzogen. Es gibt jedoch von verschiedenen Marken Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform, mit denen man sowohl als Veganer als auch als Vegetarier fast alle fehlenden Nährstoffe zu sich nehmen kann. Aber zum Glück, finden sich auch immer mehr vegane Lebensmittel, die mit Vitaminen angereichert sind.

Also: Sich vegetarisch zu ernähren, hat etwas Positives, denn man fängt an, sich gegen die Massentierhaltung einzusetzen. Sich bewusst vegetarisch zu ernähren ist ein Fortschritt in unserer Gesellschaft, denn man setzt ein Zeichen. Trotzdem ist es voll kommen in Ordnung zu sagen: „Nein, ich möchte mich nicht so ernähren“.

Wir hoffen, das Thema ist jetzt etwas klarer für alle, und ihr könnt nachvollziehen, warum manche Menschen vegetarisch leben wollen!
Lust, mal mit anderen über dieses Thema zu diskutieren? Dann schreib uns eine Nachricht oder hinterlass einen Kommentar und wir organisieren eine Diskussionsrunde!

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.